sayTEC AG Pressemitteilungen

sayFUSE Backup: Mehrstufige Datensicherung in einer Appliance

von Veritas Public Relations, David Schimm

Veröffentlicht am 21 Juni, 2016

  • All-In-One-Lösung mit Mehrstufensicherung und Migrationstechnologie erhöht die Sicherheit und Geschwindigkeit des Backup-Vorgangs
  • sayFUSE Backup in Kombination mit SEP sesam reduziert Datenmenge durch Deduplizierung um bis zu 90 Prozent
  • Ausbaufähige Datensicherungslösung ersetzt teure Sicherungs-Infrastruktur

München, 21.06.2016 - Die sayTEC AG, deutscher Hersteller von Remote Access-, Storage-, Backup-, und Serverlösungen, integriert in seiner neuen Version von sayFUSE Backup vier elementare Schritte für eine zuverlässige Backup-Strategie in einer Appliance. sayFUSE Backup ist Backup-Server, bis zu 12 Backup-Laufwerke, Library und Storage in Einem. Die IT-Infrastruktur wird mit der Mehrstufigkeit sicherer und gleichzeitig weniger komplex. Durch die integrierte Lösung, die Tages-, Wochen- und Monatssicherungen selbstständig kombiniert, können erstmalig auch sehr große Backup-Sätze innerhalb kürzester Zeit konsolidiert gesichert und ausgelagert werden. Dies ist mit bisherigen Standardlösungen sonst nur in mehreren Tagen und in mehreren Schritten möglich. In der größten Ausbaustufe, mit 24 Backup-Laufwerken für parallele Backupstreams, lassen sich nun bis zu 192 Terabyte Daten sichern. Wenn die Backup-Medien gewechselt werden, ist diese Grenze praktisch nach oben offen. Insgesamt sind so bis zu 70 Prozent der Kosten im Vergleich zu Einzellösungen reduzierbar. Durch die intelligente Si3-Deduplizierung der genutzten Backup-Server-Lösung SEP sesam, können zusätzlich erhebliche Datenmengen eingespart werden. sayFUSE Backup ist ab sofort in verschiedenen Ausbaustufen und vorkonfiguriert als Lösung für unterschiedliche Branchen verfügbar.

„Eine schlüssige Datensicherungs-Strategie ist in Unternehmen und Organisationen gerade in Zeiten zunehmender Angriffe auf sensible Daten unerlässlich. Der Stillstand des Unternehmensbetriebs kann in einem mittelständischen Betrieb täglich mehrere hunderttausend Euro kosten“, sagt Yakup Saygin, Vorstand und Gründer der sayTEC AG. „sayFUSE Backup wurde so konzipiert, dass alle konformen Regeln in einer Lösung abgebildet werden können. Das erspart unseren Kunden Zeit und Geld, da auf weitere Infrastruktur wie Tape-Libraries verzichtet werden kann. Herausragend ist jedoch die Geschwindigkeit, in der wir nun Daten-Vollsicherungen von mehreren Terabyte migrieren und auf die Backupmedien schreiben können.“

sayTEC hat sich damit einem der wichtigsten Probleme der Datensicherung angenommen: der Wiederherstellung. Studien belegen, dass bis zu 70 Prozent der Datensicherungen in Unternehmen nicht wiederhergestellt werden können. Dies liegt zumeist an Inkonsistenzen der verschiedenen Speichersysteme oder an einem zerstörten Datensatz – sei es durch Fehler oder Cyberangriff.

Der Ablauf der Datensicherung mit sayFUSE Backup beginnt mit dem eigentlichen Full-Backup, die von der SEP sesam Backup-Software sofort dedupliziert wird. Das spart Zeit und Platz und bildet den ersten Sicherungsdatensatz.

In der zweiten Stufe schreibt der sayFUSE Backup-Server intern die Tages-Sicherungen auf die entsprechenden Backuplaufwerke, die bei Bedarf auch ausgelagert werden können. Dies passiert ohne externen Zugriff und schont damit die Netzwerkressourcen. Diese Vorgehensweise schützt die Daten vor zwischenzeitlichen Angriffen durch Schadsoftware, wie aktuell die verschiedenen Ransomware-Fälle zeigen.

Mit der dritten Stufe migriert sayFUSE automatisch die Wochen- und Monatssicherungen parallel, was ebenfalls automatisch und im Hintergrund im Inneren von sayFUSE passiert. Durch die intelligente Kombination der verschiedenen Sicherungsstadien lässt sich eine finale Vollsicherung innerhalb von Bruchteilen der sonst notwendigen Zeit auf das auslagerungsfähige Backup-Medium schreiben.

Die Auslagerung ist zugleich die vierte Stufe. Dazu lassen sich die Speichermedien aus den jeweiligen Backuplaufwerken aus dem sayFUSE Backup entnehmen, um sie an einem räumlich getrennten Ort aufzubewahren. Damit vereint sayFUSE Backup die Vorteile des Mediahandlings von Tape-Library-Systemen mit denen festplattenbasierender Sicherungslösungen.

Die geringen Abmessungen von nur 180 mm x 425 mm x 675 mm machen sayFUSE Backup zu einem sehr kompakten System, dass in jede IT-Umgebung passt. Im Grundausbau werden 6 beziehungsweise 12 SATA/SAS-Festplatten unterstützt. Durch ein Erweiterungsmodul können bis zu 24 Medien genutzt werden. Auch ein Mischbetrieb mit beiden Festplattenformaten und unterschiedlichen Kapazitäten ist möglich.

Um verschiedenen Anwendungsgebieten und Branchen gerecht zu werden, hat sayTEC die sayFUSE-Familie geschaffen. Diese umfasst neben sayFUSE Backup auch sayFUSE VM Backup, zusätzlich mit Server-Virtualisierung und Virtualisierungs-Storage. sayFUSE Backup VMS kombiniert klassische Backup-Lösung und Virtualisierung. Das sayFUSE VM Backup Cluster erhöht die die Ausfallsicherung durch die Cluster-Struktur. Abgerundet wird die Produktfamilie durch sayFUSE CEM, dem Modul zur Kapazitätserweiterung mit weiteren 12 Backuplaufwerken. Zusammen mit den Partnern bietet sayTEC zudem branchenspezifisch angepasste und optimierte Lösungen für Steuerberatungen, Verwaltung sowie den Automotive- und Healthcare-Bereich an.

Mehrstufiges Backup mit sayFUSE Backup

Verfügbarkeit und Preise

sayFUSE Backup ist ab sofort über die Partner von sayTEC erhältlich. In der kleinsten Version mit 6 beziehungsweise 12 Backup-Laufwerken und einer nutzbaren Medienkapazität von bis zu 8 Terabyte je Backup-Laufwerk, kostet sayFUSE Backup ab 3.480,00 Euro beziehungsweise 4.440,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Ohne die Backup Medien zu wechseln, lassen sich bei den Basis-Modellen bereits 48 beziehungsweise 96 Terabyte sichern. Je nach Anforderung kommen noch Backupmedien und Software hinzu.

Da die Backuplaufwerke jeweils separat konfiguriert werden können, ist es möglich, die einzelnen Laufwerke mit einer Vielzahl von parallelen Aufgaben zu belegen und neben Deduplizierung, Backup, Migration und Streaming, auch weitere Aufgaben in der IT-Infrastruktur zu übernehmen.

Weitere Informationen zu sayFUSE Backup unter:
http://www.saytec.eu/produkte/sayfuse-backup
Über sayTEC

Die Münchner sayTEC AG entwickelt und vertreibt qualitativ hochwertige Remote Access-, Backup, Storage- und Serverlösungen für kleine bis mittelgroße Unternehmen. Die All-in-One Produkte unterstützen unter anderem Virtualisierung sowie Clustering und dienen der Daten,- Ausfall- und Zugriffssicherheit. Der Vertrieb der Produkte erfolgt ausschließlich über zertifizierte Systemhäuser und Distributoren, die sayTEC auf Wunsch im Projektgeschäft, bei der Planung und bei der Installation unterstützt. Flexible Service- und Wartungsmodelle für alle Produkte sichern den Partnern langfristig zufriedene Kunden

Dabei legt sayTEC Wert auf kurze Kommunikationswege und schnelle Umsetzung individueller Kundenanfragen. Produktentwicklung und Herstellung erfolgen deshalb zum großen Teil in Deutschland. Zudem sind die Produkte auf eine langjährige Lebensdauer und den geringstmöglichen Energieverbrauch ausgelegt. Darüber hinaus überzeugen die Produkte von sayTEC durch sehr hohe Sicherheit, bei einfacher und flexibler Handhabung. Weitere Informationen unter www.sayTEC.eu

Bildmaterial
https://www.dropbox.com/s/oeghwtxe8gtaqyy/sayFUSE_Backup-sayTEC.jpg https://www.dropbox.com/s/gdx3wf7a0iyacnr/sayFUSE_Backup-sayTEC.pdf

Logo sayTEC AG

https://www.dropbox.com/s/gdx3wf7a0iyacnr/sayFUSE_Backup-sayTEC.pdf

sayTEC AG
  • Kontakt sayTEC AG
  • Landsberger Straße 318
  • 80687 München
  • Telefon.: +49 (0)89 578 361 - 400
  • Fax: +49 (0)89 578 361 - 499
  • E-Mail: info@saytec.eu
Pressekontakt
  • David Schimm
  • Veritas Public Relations
  • 80687 München
  • Telefon.: +49 (0)8024 467 3132
  • Mobil: +49 (0)179 5944745
  • E-Mail: saytec@veritaspr.de